post

Seit ich vor 5 Jahren als eure blaue Bank sozusagen ins Leben gerufen worden bin, ist sehr viel passiert.

Entstanden durch streitlustige Nachbarn wurde aus einer leuchtend blauen Bank ein Wesen mit Herz und Verstand. (Wie alles begann) (… und täglich grüßt das Murmeltier-gestänkert wird an jeder Ecke)

Von liebevoll bis rebellisch spiele ich mit ganz viel Herzblut diese Klaviatur.
Seither bemühe ich mich die Guten zu stärken, damit die Schlechten keinen Raum zur Entfaltung haben.
Das Spotlight und Aufmerksamkeit verdienen nur die Guten, damit sie weiter gestärkt werden.

Ich drehte den Spieß schlicht um.
Anstatt mich von streitlustigen oder profilneurotischen Minderheiten knechten zu lassen, zückte ich die Feder und schrieb über die Guten und das Schöne in unsererem Städtchen.
Nimmermüde schwenke ich die Fahne in Form meiner Schreibfeder, um uns allen soziale Kompetenz, Wertschätzung und Respekt noch näher zu bringen.
Die ersten beiden Jahre war ich durchgängig ausgebucht.
Es war fast ein full-time-job.
Termine wurden koordiniert, Interviews geführt, Bilder gemacht, Geschichten geschrieben und Werbung betrieben.
Viele Freundschaften sind entstanden und Kontakte wurden vertrauensvoll vertieft.
Es hat sich menschlich wahrlich gelohnt.

So viele wunderbare Menschen habe ich kennengelernt.

(Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt)
Ein Effekt ist dabei noch ein wenig deutlicher entstanden.
Meine Liebe zu Dietzenbach.
Ich liebe diese Stadt, ich liebe die Altstadt und freue mich an jeden einzelnen Tag nach Hause zu kommen.

Vor zwei Jahren sprach ich bei unserem Bürgermeister, Herrn Rogg vor. „Was darf ich tun, um die Altstadt zu beleben?“
Seither läuft mit unglaublicher Unterstützung aller erforderlichen Parteien die Maschine und nimmt Fahrt auf.
Corona hat uns ein wenig den Wind aus den Segeln genommen, aber ich wäre nicht die, die ich bin, wenn mich eine Flaute von meinem Weg ablenken könnte.
Wir sind gerade dabei alle Veranstaltungen der blauen Bank auf 2021 zu verlegen. Ich werde zu gegebener Zeit berichten.

So bin ich weiter mit vielen neuen Bällen in der Luft am Jonglieren.

Dabei hilft mir immer wieder uneigennützig ..
René Wawra,

den ich bei einen meiner ersten Berichte durch die Dietzenbacher Feuerwehr kennenlernte.
Seither restauriert und streicht er die Familie der blauen Bänke. (Unsere wackren Feuerwehrleute)


Wir, oder besser gesagt mein Held, hat ein Familienmitglied vom Westend saniert.
René schraubte die Schilder ab, spachtelte, schliff und strich was das Zeug hielt.
Es kann sich sehen lassen.

Gestern angeliefert werde dieses Prachtstück sozusagen auf Händen auf den neuen Platz getragen.
Selbstverständlich habe ich vorher bei den Verantwortlichen der Verwaltung um Erlaubnis gefragt.
Den Schutzmann habe ich auch schon höchstpersönlich informiert.


Entlang der Einkaufs-Ärzte-Route steht nunmehr im frischen Glanz und ohne Schilder unsere kleine, blaue, alte Dame.

Unser Schätzchen lädt jetzt in der Schäfergasse 29 zum Verweilen ein.

Familie Kreis feiert Premiere und nehmen als erste Platz. Sie wollen noch Blümchen zur Abrundung aufstellen.

Bewusst haben wir dieses schattige Plätzchen gewählt.
Nächster Halt kann dann gegenüber unseres Schreibwaren Lädchens erfolgen.

Schickt mir Bilder, wenn ihr auf mir gerastet habt. Ich würde mich sehr darüber freuen.

 

…. und wie es die Oma Gerda einst schon erwähnte …. Es ist eine Zauberbank. Einmal mit ihr verbunden, passieren wunderschöne Dinge…

In diesem Sinne
Eure blaue Bank

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.