post

In den letzten Wochen war ich wirklich sehr fleißig, rund um die blaue Bank und blaue Mitfahrerbank.
Deshalb hatte ich keine Zeit, euch die Geschichten dazu zu schreiben.
Das hole ich hiermit nach.
Gestern war ich bei einem tollen Menschen und wunderbaren Jugendlichen die ich euch in den nächsten Wochen vorstellen werde, denn sie erhalten eine große Rolle.
Dort erlebte ich Wertschätzung und Respekt pur.
Bei diesem Besuch stellte ich fest, dass es immer noch einige gibt, welche die Geschichte der blauen Bank nicht kennen.
Jetzt nimmt die blaue Bank richtig Fahrt auf.
Wie so oft im Leben kann aus einer schlimmen Situation ein wunderbares Ergebnis entstehen.
Das ist hier geschehen.
Die blaue Bank bleibt nicht liegen, sondern steht auf, putzt sich den Rotz von der verheulten Nase, den Dreck von der Kleidung und weiter geht es.
Aus diesem Grund erzähle ich die spannende und oftmals berührende Geschichte von Anfang an.
Es ist kein Märchen. Solche Geschichten kann nur das wahre Leben schreiben.
Ich erzähle Sie euch.

Vor zwei Jahren habe ich die blaue Bank in unser lauschiges Dietzenbach auf den Weg gebracht.
Um mich herum so viele Menschen mit gegenteiligem Verhalten. Respektlosigkeiten, Gemeinheiten und so schnell bereit schlecht über andere zu reden oder gar zu richten waren weit verbreitet, wenn nicht zu sagen fast schon Standard.
Selbstverständlich könnte ich mich jeweils mit den Waffen meiner Gegner auf wilde Prügeleien einlassen.
Ganz sicher hätte ich auch in diesen Kämpfen einiges zu bieten, aber ist dies meine Lebensqualität, die ich mir in meinem Leben wünsche?
Definitiv nicht!
Jetzt könnte ich auch mit dem spitzen Zeigefinger auf die Anderen mit deren Schwachstellen und Verfehlungen zeigen.
Würde das zu dem gewünschten Ergebnis führen?
Definitiv Nein!
Was kann ich also im Kleinen tun, um in meinem Umfeld für diese Lebensqualität zu sorgen?
Was kann ich tun, um Respekt, Wertschätzung und soziale Kompetenz zu bieten, anstatt zu fordern.
Aus heutiger Sicht war ich seinerzeit schon ein BlauMACHER, aber dazu später mehr.

Ich kaufte also in meinem geliebten Globus Baumarkt Dietzenbach eine Friesenbank

und malte sie in dem Blau meiner Fensterläden an.

Schnell stellte ich fest, das ich weder Platz noch die Möglichkeit habe, bei schlechtem Wetter weitere Bänke zu streichen.
Das wurde in den letzten zwei Jahren immer mal wieder erforderlich, denn Bänke wurden auf den Etappen zerstört und gestohlen.

Seither unterstützen mich dabei zwei liebe Menschen

 Familie Wawra

Ein Anruf genügt, ich fahre den Rohling der Bank mit Farbe zu den Beiden und erhalte eine funkelnagelneue Bank zurück.
Ich habe mir zwischenzeitlich einen Spaß daraus gemacht, die jeweilig neue Bank als Mitglied der großen, nie aussterbenden Familie der blauen Bänke vorzustellen.
Alle paar Monate muss ich die Bänke austauschen, da sie wahrlich nicht dafür gemacht wurden, um rein in die Kartoffeln und raus aus den Kartoffeln, von A nach B geschleppt und gefahren zu werden.

Diesen Umstand nutzte ich auch, um bspw. die zweite Bank – die erste ist gleich auf der ersten Etappe gestohlen worden – kurz vor Weihnachten zu versteigern.


Seither steht sie bei Mirsad – M + S Haustechnik in der Max-Planck-Straße.
Den Erlös habe ich als Weihnachtsgeschenk unserer Gerda geschenkt, die noch eine große Rolle bei der Mitfahrerbank hat. Dazu in den nächsten Tagen mehr.

Mein geliebter Globus Baumarkt hat mir die eine oder andere Bank schon geschenkt.
Kussie noch einmal an dieser Stelle dafür, denn auf meinem blauen Weg wurde das ganze Projekt teilweise ein kostspieliges Engagement für mich.

Die nächste Bank ging bei Reiner Wagner mit Theater im Blut ins „Altenteil“ und war seither in vielen Stücken zu sehen.
Nach dem Unglück bei der Polizei, als ein junger Schutzmann vor unserer Polizeistation angeschossen worden war, habe ich die nächste Bank als Kevin Kostner, sozusagen als persönlicher Bodyguard im Polizeidienst gelassen.

Die blaue Bank sollte an Respekt erinnern.
An Wertschätzung und sozialer Kompetenz.
Somit entstehen blaue Farbtupfer und erinnern mit Augenzwinkern an diese Werte.

Wie also kann ich die alten Werte attraktiv und ohne hoch erhobenen Zeigefinger von der Kanzel zu predigen leben und zum Mitmachen anregen.
Ich lasse die Menschen Wertschätzung und Respekt erleben.
Ich tat so, als wäre die blaue Bank ein Mensch in dem ich ihr über meine Texte „Leben“ verlieh.
Fast kindlich naiv, wie meine kleine Enkeltochter, mit einem ordentlichen Schuss Rebell in sich, verlieh ich der blauen Bank ihren Charakter.

Am 21. Mai 2015 begann die Walz der blauen Bank durch unsere dörfliche Gemeinde.
Seither ist sie unterwegs und meist über Monate im Voraus ausgebucht.
Jeder darf die Bank als Gast einladen.
Kostenlos versteht sich, wo bliebe da die soziale Kompetenz, wenn ich daraus ein Geschäft machen würde.
Uschi Heusel verlieh dem Ganzen noch den sympathischen Anstrich und somit war die blaue Bank geboren.

Die blaue Bank wurde eingeladen und ich organisierte das Leben rund um dieses Tun.
Termine wurden abgestimmt.

Die Bank von A nach B gekarrt.
Interviews mit den Gastgebern geführt.

Geschichten warmherzig geschrieben, UM durch diese Geschichten aus den liebevollen und wertschätzenden Blickwinkel einer neutralen blauen Bank voller Respekt zu schreiben.

Dadurch erleben die Gastgeber am eigenen Leib Wertschätzung und stehen für einen Moment mit Glanz und Gloria im Rampenlicht auf einem Podest.

In der heutigen Zeit haben wir hoch und runter gelernt konstruktive Kritik zu geben oder anzunehmen.
Wer außer ein Spitzensportler ist in der Lage, sich in die Brust zu schmeißen und ohne Beschämung das Tolle an sich zu beschreiben.
Wer kann anderen tolle Sachen sagen, ohne missverstanden zu werden.

Beispielsweise die Presse …

Bitte anklicken (K)ein Plätzchen zum Verweilen
Sitzgelegenheit mit Kultstatus: (Bitte anklicken)IMG_20150814_0002

Die blaue Bank kann das auch, denn sie ist weder Mann noch Frau obwohl..
Sie… ist weder Mensch noch Tier, DIE blaue Bank gehört keiner Konfession oder politischen Gemeinschaften an.
Die blaue Bank ist frei …. sowas von

Die blaue Bank macht, wie einfach mal in den Urlaub zu fahren.


Sie sagt was sie denkt und tut was sie sagt. Dabei lernte sie viele wunderbare Menschen kennen. (Nur eine kleine Auswahl aus den vergangenen Etappen)


Vielleicht berührt die blaue Bank gerade wegen der bewusst gepflegten naiven Kindlichkeit.
Vielleicht ist es aber ein wenig wie Pipi Langstrumpf, wenn sie  Weihnachtsgeschenke vor dem Haus bastelt. Wer macht denn sowas?
Na die blaue Bank, weil es eine simple Lösung ist.
So einfach kann eine Lösung sein.
Ich mache die Welt, wie sie mir gefällt und pupse sozial kompetent auf Konventionen und mache einfach. Banal und wirkungsvoll.

Ganz simpel und doch so gehaltvoll.
Jetzt zu sagen: „Das ist schon die ganze Geschichte rund um die blaue Bank“ wäre zu banal.
Durch die Geschichten die sie erlebte, wurde die blaue Bank ein Teil von uns.
Damit meine ich erst einmal nicht die Gemeinschaft, sondern IN UNS selbst.

Auf den Blickwinkel kommt es an, wie man das Bild wahrnimmt.

über den Zaun geschaut …

den Weg gefunden …

und dennoch die winzigen Details erkennend ….

Banal zu sagen „dafür hat sich alles gelohnt“ wäre auch komplett daneben.
Bei allen Geschichten, bei jeder Etappe, bei jeder Berührung durch erlebte zu Herzen gehenden Geschichten, ist auch mein Herz berührt und aufgeblüht.

Liebe und liebevoller Umgang ist die einzige Ressource die sich beim Verbrauchen vermehrt.

Jedes Wort, jeder Satz der andere zum lächeln oder lachen brachte, hat auch mich zum lächeln und lachen gebracht.
Wenn mich heute jemand fragt, was für mich das herausragende Merkmal der blauen Bank ist, so ist es WIE und WOMIT dieses kleine blaue Ding die Herzen der Menschen bewegt.
Die Begriffe Wertschätzung, Respekt und soziale Kompetenz werden nicht mehr als Slogan heruntergerattert, sondern deutlicher genutzt, verstanden und gelebt.
Von vielen, die mit der blauen Bank in Berührung gekommen sind.
Ich kann behaupten, dass sich die Lebensqualität in meinem Umfeld wunderbar verbessert hat.
Ich nehme viel mehr an Details wahr.
Ich kann auf einmal viel mehr sehen, wenn ich in die Augen schaue.
Die blaue Bank hat mich zauberhaft berührt.

Das allein treibt mir Pipi in die Augen und macht mich unendlich glücklich.
Ab Morgen schreibe ich euch, wie die blaue Mitfahrerbank entstanden ist und deren Bedeutung.
Diese Geschichte wird noch schöner, seid gewiss.

Herzliche Grüsse
Eure blaue Bank

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.