post

Haben Sie Kinder?

Wenn ja, werden Sie wissen was es bedeutet seine kleinen Großen live und in Farbe auf der Bühne zu sehen. 

An meinem Omatag bin ich mit meiner jüngsten Tochter Michelle und meinem erstgeborener Enkel zur Premiere der Kindsköpp gegangen.

Für meinen Enkel war es in doppelter Hinsicht eine Premiere. Erstmals hat er mit seinen 8 Lenzen ein Theater besucht.

Wieder einmal ausverkauftes Haus nur diesmal waren die Gäste mindestens genauso aufgeregt wie die Darsteller, denn es waren größtenteils die Familien der Darsteller.

Lächelnde und stolz dreinschauende Gesichter als auch freudige Aufregung ließen die Luft vibrieren. Eine wunderbare Stimmung After Show 5

„Wo sind die Darsteller“, wollte ich wissen. „Überfordere ich, wenn ich vor dem Auftritt ein paar Fragen stelle?“

„Gehe nur rein,“ sagte Christiane Kreuchauff die (Co-)Regisseurin. „Du wirst sie von dem Lampenfieber ablenken.“

Na das lass ich mir nicht zweimal sagen.

Ich durfte Backstage. Was für eine Ehre.

Dort saßen die Darsteller des heutigen Nachmittags.Backstage

 

Diese Einheit saßen beisammen und warteten auf ihren großen Auftritt.

„Darf ich euch ein paar Fragen stellen, oder ist das doof vor dem Auftritt.“

Backstage 1

Aufgeregt und dennoch auf berührende Weise professionell gaben sich diese 8 junge Talente.

„Fragen Sie nur, es geht schon.“

„Könnten wir auf das „Sie“ verzichten“, erwiderte ich. „Das lässt mich wohler fühlen,“ und ich grinste.

„Ihr fühlt euch für mich so vertraut an.“ „Seit wann spielt ihr zusammen“, war meine nächste Frage.

Ausgelassenes Lachen.

Alle schauen sich verschwörerisch an.

„Bis auf Jonas und Jannis sind wir alle von Anfang an bei den Kindsköpp und bei den Sommercamps.“

Die Tür ging auf und ein hübscher Junge mit lustigen Augen kam rein.

„Ach Jonas, von dir haben wir gesprochen.“

„Hoffentlich nur Gutes.“

„Natürlich, Jonas, natüüüürlich,“ frotzelten seine Schauspielkollegen.

„Aah, der Kommissar,“ sagte ich.

HauptkommissarHauptkommissar 2

„Hauptkommissar,“ erwiderte dieser selbstbewusste Junge trocken, „Hauptkommissar, so viel Zeit muss sein.

„Natürlich, wie konnte ich nur, Herr Hauptkommissar“, erwiderte ich lachend.

„Wo waren wir,“ fragte ich.

„Euer Jüngster hat mich kurz aus dem Konzept gebracht.

„Wir waren beim Thema wie lange wir schon zusammen spielen“, wurde mir souffliert.

„Vor der Gründung der Kindsköpp gab es ein Casting für ein Stück“, nahm Charlie das Interview wieder auf.

„Das war hart.“

„Es waren richtige Casting Bedingungen mit vorsprechen und Bewertungen.“

„Kann ich mir das so wie in Filmen vorstellen,“ wollte ich wissen.

„Eine ernste Stimme aus dem Off sagt Danke und don’t call me, we call you…?

„So ähnlich,“ wurde gemeinschaftliches gegiggelt.

„Aus dem Stück ist nichts geworden.“

„Fast zeitgleich hat es mit den Kindsköpp begonnen.“

„Seither sind wir zusammen.“

„Ich habe mich ein wenig eingelesen, was heute Abend aufgeführt wird.“

„Sagt ihr mir etwas dazu?“

Backstage 2

„Es ist eine rasante, witzige, traurige, manchmal leicht depressive, teilweise unter der Gürtellinie gehende, schlicht eine wirklich schöne Geschichte aus dem Leben“, führte Luis weiter aus.

„Vordergründig sind Missverständnisse durch mangelhafte Kommunikation obwohl oder weil die Kommunikationstechniken der heutigen Zeit sehr präsent sind.“

Acting 4

„Es ist der übliche Wahnsinn in einer Familie mit Jugendlichen.“

„Nicht richtig zuhören, nicht richtig fragend, Ängste der Eltern und genervte als auch aufmüpfige Tochter, eben all das wofür Eltern und Jugendlichen ein lautes Lied anstimmen können.“

Allgemeines zustimmendes Gelächter von allen.

„Das Stück hat sich während unserer Proben stark weiterentwickelt“, warf Lena ein.

Acting 9 action

„Viele Dialoge sind erst in den Proben entstanden“, nahm Luis das Stichwort auf.

„Wir hatten sehr viel Spaß“

„Die Rolle des Opa’s hat es in der ursprünglichen Version des Stücks nicht gegeben.“

Acting 1

„Der musste dazu und ist einfach passend“, führte Philipp final aus.

„Wie homogen sie alle selbst in einem Gespräch sind“, dachte ich. „Leichtfüssig werfen sie sich die Bälle zu, als wären es Stichworte.“ Respekt!

Dann bin ich mal auf das Stück mit Kommunikationsschwächen gespannt.

„Wie lange arbeitet ihr an diesem Stück?“

„Seit letztem Jahr 2 x die Woche,“ kam es fast im Chor.

Kleine Diskussionen wurden geführt, dass in den letzten Wochen es mehr als 2 x die Woche gewesen sei.

Titelbild

„Das Theater schöne Aussichten ist ein Teil unseres Zuhauses.“

„Es wird was fehlen, wenn wir uns nicht mehr zum Proben treffen.“

„Seit letztem Jahr gehört es zu unserem Leben, dass wir zusammen sind.“

„Eigentlich ist es wie ein Familientreffen.“

Wortlos legt Luis Heusel den Arm um Charlie Kreuchauff und die anderen schauen sich selig an.

„Das nehme ich euch ab.“

„Das war mein Eindruck, als ich durch diese Tür kam.“

„Es fühlt sich richtig und harmonisch an.“ „Ihr fühlt euch richtig an.“

„Eine sehr gute Stimmung die ihr ausstrahlt.“

„Jetzt hoffen wir darauf, dass das Publikum an den richtigen Stellen lacht“, sagt Luis.

„Wir haben schon vor Publikum gespielt, denen wir noch nicht einmal ein Schmunzeln abringen konnten.“

„Keine Angst, ich werde aufpassen und so laut lachen und applaudieren, dass auch der letzte Zuschauer aus seiner Lethargie erwacht.“

„Außerdem, ihr macht mir den Eindruck, dass ihr den heutigen Abend mit Bravour wuppen werdet, so aufgeräumt und lustig wie ihr seid.“

„Ich lasse euch jetzt und freue mich sehr auf das Stück.“

„Toi, toi, toi.“

Und genau das war es.
Ein ganz großer Auftritt mit stehenden Ovationen am Schluss. Frenetischer Applaus des begeisterten Publikums.

Das Stück ist spannend, witzig mit ganz vielen Pointen.

Acting 5Acting 7 Kommissar

Die Darsteller sind selbstbewusst, wortgewandt und spielen wie die Alten…

ActingActing 3

Jede der Rollen hat etwas Sympathisches.

Unsinnig zu versuchen da ein Ranking erstellen zu wollen.

Wie schon zuvor im Interview spielen sich diese wunderbaren Menschen die Bälle mit Leichtigkeit zu.

Acting 8Acting 10

Der Vater Horst (Luis Heusel) hat oft den Vogel mit seinem Witz abgeschossen, obwohl es die Rolle als Supermacho nicht wirklich hergab. Das liegt wohlmöglich in seinen Genen.

Wie ein ganz Großer hat er kleine Versprecher zu einem großen Lacher geführt.

Diese Größe muss man erst einmal haben.

Tochter Siggi (Charlie Kreuchauff) brachte die Pointen „Ich werde Ornithologin“ so furztrocken rüber, dass gerade dadurch das Missverständnis als Witz perfekt dargestellt wurde.

Acting 9 actionHauptkommissar 2

Mutter Helga (Marie Taubert) spielte die brave Mutter, als wäre sie nie etwas anderes gewesen.

Die Nebenrollen waren auf den Punkt und brachten Leben in die Hauptdarstellung.

Ich kann den Stolz der Familien verstehen, als sie den Hauptkommissar nach der Vorstellung in die Arme genommen haben.

Jonas Umarmung

Ich war tief beeindruckt.

Als wir heimgingen fragte ich meinen Enkel Leon: „Und… wie hat es dir gefallen?“

„Weißt du Omi, Theater ist wie fernsehen, nur schöner und zum anfassen“.

Leon best

Besser hätte ich es nicht formulieren können.

Bedauerlich, dass das Stück nur noch morgen läuft.

Ich hoffe es wird noch einmal aufgeführt.

In jeden Fall ist es eine Empfehlung.

Ihr werdet überrascht sein, wie professionell, wie unterhaltend, wie kurzweilig, wie lustig diese wunderbaren Menschenkinder waren.

FinaleFinale 3

Christiane Kreuchauff saß als Souffleuse vor der Bühne.

ChristianeChristiane 2

Obwohl sie mit diesen Darstellern über Wochen probte, lachte sie noch immer herzhaft an den richtigen Stellen.

Reiner Wagner ehrte die bescheidene Christiane, die sich immer dezent in den Hintergrund begibt mit den Worten: „Christiane Kreuchauff, meine Co-Regisseurin, die aber größtenteils alleine die Aufgabe übernommen hat.“

Ich nehme sie jetzt sinnbildlich an die Hand und stelle sie unter das hellste Licht.

Menschen wie du liebe Christiane, die sich beherzt, immer lächelnd und engagiert einbringt ist die Seele, die ich gespürt habe, als ich eure Kindsköpp das erste Mal wahrgenommen habe.

Ich verneige mein Haupt und freue mich, dass es dich gibt.

Reiner Wagner hat wahrlich ein Händchen für Menschen.

Toll, toll, toll. Geht am Donnerstag hin und danach gemeinsam Fußball in der Harmonie.

Ganz herzlich
Eure blaue Bank.

Hier noch einige Impressionen

After Show 3womanizer in smallWomanizerLuis mit SchwesterLeonAfter Show 5Luis mit Schwester 2Reiner

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One thought on “Unsere Kindsköpp aus Dietzenbach

  1. ich bedaure zutiefst, nicht dabei gewesen zu sein. Danke für diesen schönen Beitrag, dann hab ich doch noch ein klein wenig von dem guten Gefühl mitbekommen. Ich plädiere auf Wiederholung! Herzlich von Uschi Heusel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.