post

The first time, I saw your face…

War es Zufall, dass dieser kleine Jack Russell Terrier „Pauline“ zu mir kam.

Pauline ist fest mit den Werten der blauen Bank verbunden. Pauline ist Teil der Institution „blaue Bank“ für die wir uns gemeinsam engagieren.

Meine geliebte Nachbarin Francisca Rubio fotografierte meine Pauline. Der Blick von dieser Jack Russel Dame brachte mich zu diesem Artikel.

Vor fünf Jahren kam dieser Welpe auf Umwegen in mein Leben. Einer meiner Töchter war mit deren ersten Kind hochschwanger und präsentierte mir diese handvoll Hund auf ihren mit Muttergefühlen gefüllten wogenden Mutterbusen.

Eine Freundin von ihr hat sich diesen Welpen „zugelegt“ und in relativ kurzer Zeit erkannt, dass diese Entscheidung schnellstmöglich revidiert werden sollte. Meine Tochter sollte als Zwischenetappe während deren Mutterschutzes genutzt werden.

„Schau doch mal, wie süß sie ist. Ihre großen Kulleraugen schauen so treu. Wenn sie keinen neuen Besitzer findet, kommt sie ins Tierheim. Mama, jetzt guck ihr doch mal in die Augen, wie sie dich ansieht,“ sprach meine hochschwangere Tochter.

„Hast du sie noch alle,“ fuhr ich meine Tochter rüde an. „Du bist mit deinem ersten Kind schwanger und willst dir einen Welpen und dann auch noch einen fidelen Jack Russell Terrier Welpen ans Bein binden? Blöder kann man wahrlich nicht entscheiden,“ war meine ultimative Einschätzung.

Es kam, wie es kommen musste. Es wurde Rücksicht auf die hormonell gesteuerte hochschwanger Frau genommen, die augenscheinlich jedwede Vernunft ihren Muttergefühlen geopfert hatte. Irgendwann konnten wir nur noch Schadenbegrenzung praktizieren.

„Okay, ich übernehme den Tierarzt und die Hundeschule bis nach der Entbindung, aber ab da mein liebes Kind, ist und bleibt es dein Hund.

Was soll ich sagen? Was der Einen die hormonell gesteuerte Gefühle sind, ist der Anderen, sprich mir, die tief verankerten Muttergefühle.

Mist… auch ich konnte mich dem nicht entziehen.

Was soll ich sagen. Selbstverständlich ist Pauline nicht mehr zu meiner Tochter zurück, sondern kackte munter auf unseren Parkett und brachte uns all die Freuden, die einen mit einem Welpen zu erwarten hatte.

Heute, also heute sage ich „Mensch denkt, Gott lenkt“.Pauline

Dieses kleine Wesen ist „ungeplant“ in mein Leben getreten und hat großen Anteil an dem was ich tue und wie ich mich entwickelt habe.  Sie ist eine liebenswerte, freche und mutige kleine Dame die unsagbar zärtlich und auf der anderen Seite todesmutig sich mit allen und jeden anlegt… Pauline ist klar und rein in ihren gelebten Gefühlen.

Absolut nachahmenswert.

Sie gehört mit jeder Faser ihres Seins zu mir und ich zu ihr. Ich bin zutiefst dankbar, dass „Mensch denkt“ diesmal nicht relevant war.

Deshalb denke ich wurde es Zeit, die kleine Pauline zu ehren.

Danke  Francisca, du hast mich wieder einmal inspiriert.

Ganz herzliche Grüße

Deine blaue Bank

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.